Beglückendes Männerchor Konzert 26.4.19

TEXT aus 20190501_P&H

Beglückendes Männerchor-Konzert

«Das Schönste aus 33 Jahren Chorarbeit»: Nicht weniger als 15 Lieder aus verschiedenen Sparten gaben die rund 30 aktiven «Männerchörler» unter der Leitung von Rolf Rauber am Sonntagabend in der gut besuchten katholischen Kirche St. Josef Klosters zum Besten.

Der Männerchor Klosters-Serneus zählt zu den ältesten Vereinen in der Gemeinde. Seine Gründung reicht nachweislich ins Jahr 1876 zurück. Jene Zeit galt als Hochblüte der Männerchöre. Auch heute noch zählt der Männerchor Klosters - Serneus bei seinen Auftritten zwischen 30 und 40 wohlklingende Stimmen. Seit mehr als drei Jahrzehnten stehen die «Männerchörler» nunmehr unter der musikalischen Leitung von Rolf Rauber. «Das Schönste aus 33 Jahren Chorgesang» bekamen die Besucher in der katholischen Kirche St. Josef Klosters am Sonntagabend denn auch präsentiert. Das Sujet eines alten Grammophons, welches Plakate und Flyer für diesen Anlass zierte, begegnete den Zuhörern wieder an der grossen Ostwand der Kirche. Diesmal allerdings als überdimensionales Schattenbild. Auf dem «Grammophon» wurden jeweils die verschiedenen Liedblöcke aus diverser Männerchorliteratur «gewechselt» - eine originelle Idee. Der Chor hatte für diesen Abend nicht weniger als 15 Lieder parat. Diese unterteilten sich in verschiedenste Musik-Sparten. Traditionelle Männerchorlieder, wie das Bündner Lied «Der freie Bauer», wechselten sich ab mit unkonventionellen Songs, wie dem aus Kroatien stammenden «Mala Moja», mit welchem der Chor letztes Jahr am «Kantonalen» sogar eine Bestauszeichnung erlangte.

Treffende Zwischenspiele
Die verschiedenen Liederblöcke wurden mit treffenden Zwischenspielen der Klarinettisten Irene und Nano Zoja sowie des Akkordeonisten Jakob Koch verbunden. Am Pianoforte stets präsent sass Dirigent Rolf Rauber, der schliesslich auch noch das «Chloschterser - Lied» anhand einer von Hans Minsch geschriebenen Melodie mehrstimmig vertont hatte und dasselbe mit seinem Chor an diesem Abend als Uraufführung zu Gehör brachte, ein Lied, das sich auf die vier Jahreszeiten ausgerichtet zur Heimat Klosters bekennt und beim Publikum auf begeisterte Ohren stiess. Besonders sympathisch: Nach dem sehr abwechslungsreichen Liederabend lud die katholische Kirchgemeinde die Sänger samt Zuhörerschaft zu einem Apéro in den Pfarrsaal ein. Ein wahrhaft beglückender Abend in allen Teilen.

40 Jahre Organist

 

Ausser Programm würdigte Stefan Hediger Rolf Rauber zu dessen Überraschung am Ende des Konzertes für seine 40-jährigen Dienste als Organist in der katholischen Kirchgemeinde Klosters- Serneus. In einer eigentlichen Laudatio fasst der Kirchgemeindepräsident das Wirken und Wesen von Rolf Rauber in träfe Worte und dankte ihm für sein langjähriges Wirken. (pd/hw) 


Die Bilder wurden uns, von Pascal Spalinger Klosterser Zeitung  pascal.spalinger@somedia.ch, zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank.